· 

Was ist ein Grundschnitt und wofür ist er zu gebrauchen?

Wenn du schon mal Kleidung genäht hast, dann hast du dafür sicherlich Schnittmuster verwendet.

Ein Schnittmuster ist die zweidimensionale Abbildung des Kleidungstücks, das am Ende eigentlich dreidimensional wird.

Wenn man für Kinder näht, dann ist das gar kein Problem. Denn sie haben wenig oder gar keine Rundungen am Körper und beim Schnitt muss nicht sonderlich viel beachtet werden.

 

Nähst du allerdings für dich, dann sieht das Ganze schon ganz anders aus.

Erwachsenen haben Rundungen. Vorne, hinten, an den Seiten. Und jeder Körper hat so seine Eigenheiten.

Da kann es schon mal schwierig werden so einen Bogen Papier, auf dem das Schnittmuster aufgezeichnet ist, an seinen Körperbau anzupassen oder zu erkennen, ob alles so passt, wie es ist.

 

Da nicht jeder Schnittersteller auf individuelle Maße eingehen kann, werden bei ihrer Erstellung Durchschnittsmaße verwendet. Es sind festgelegte Umfang-, Längen- und Körpermaße einer Musterfigur.

 

Das Ergebnis ist dann, dass die Proportionen auf dem Schnitt vielleicht anders sind, als an deinem Körper.

Würdest du jetzt einen Schnitt nach deinen eigenen Maßen erstellen, könntest du diese Besonderheiten beachten und sie gleich am Schnittmuster anpassen.

da kommen wir zum Grundschnitt

Ein Grundschnitt ist ein Basis Schnittmuster, das man sich nach seinen eigenen Maßen erstellen kann und der sehr körpernah anliegt.

 

Wenn du einen Grundschnitt erstellt hast, dann ist es immer ratsam ein Probemodell aus einem festen, nicht dehnbaren Stoff zu nähen, um alle Passformfehler zu erkennen und zu beheben.

 

Denn wie gesagt, es ist gar nicht so einfach alle dreidimensionalen Stellen des Körpers auf einer zweidimensionalen Zeichnung zu erfassen.

 

Erst wenn das Probemodell angepasst ist und die Änderungen auf den Papierschnitt übertragen wurden, kann dieser weiter verwendet werden, um daraus andere Formen zu konstruieren.

Reicht ein Grundschnitt aus?

Je nachdem, was du nähen möchtest, brauchst du verschiedene Grundschnitte. In der Regel kann man sagen, dass du mit 3 Grundschnitten alle Kleidungsarten konstruieren kannst.

Dazu zählen: ein Oberteilgrundschnitt mit passendem Ärmel und Abnähern, einen Rockgrundschnitt und einen Hosengrundschnitt.

 

Ein Oberteilgrundschnitt zusammen mit einem Rockgrundschnitt, ergibt ein Kleid.

 

Es ist sinnvoll auch einen Grundschnitt für dehnbare Materialien zu erstellen. Dieser Grundschnitt hat in der Regel kleine, gar keine oder sogar negative Zugaben.

 

Hast du einen perfekt sitzenden Grundschnitt erstellt, ist es dennoch keine 100% ige Garantie, dass deine späteren Kleidungsstücke, die du daraus nähst, genauso gut passen. 

Denn das ist immer abhängig von dem Stoff, seiner Beschaffenheit, Dehnbarkeit und Zusammensetzung.

Es kann vorkommen, dass du bei der Anprobe deines Kleidungsstücks immer wieder kleine Korrekturen durchführen musst.

Ich empfehle in diesem Fall größere Nahtzugaben hinzuzugeben, um genug Spielraum für Änderungen zu haben.

Dennoch bist du mit dem Grundschnitt deinem Traummodell näher, als mit manch einem anderen Standard Schnitt, den du noch an allen Seiten und Stellen anpassen musst, bevor es deinen Vorstellungen entspricht und alles gut sitzt.

 

Mit einem Grundschnitt hast du die Grundlage für die Entwicklung verschiedener Schnittmuster für  deine Kleidung. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wie sieht ein Grundschnitt eigentlich aus?

Ein Grundschnitt für einen Rock wird so konstruiert, dass es ein einfacher gerader Rock wird, der bis zum Knie reicht. Er hat vorne und hinten eins bis zwei Abnäher. Keinen Schlitz, keine Taschen oder sonstige Zusatzteile. Die Taille befindet sich an der natürlichen Stelle des Körpers.


Ein Oberteilgrundschnitt ist ein einfaches tailliertes Oberteil mit Abnähern und dazu passende schmale Ärmel. Die Abnäher befinden sich an der Taille vorne und hinten, am hinteren Teil der Schulter und vorne von der Brustspitze bis zur Schulter.


Der Hosenschnitt ist eine gerade Hose, die nicht zu eng anliegt. Sie wird ohne Taschen konstruiert und hat an der Taille eins bis zwei Abnäher. Der Bund sitzt an der natürlichen Taille des Körpers.


Grundschnitt abwandeln

Wenn du deinen Grundschnitt erstellt hast, kannst du diesen zu verschiedenen Modellen umwandeln. 

 

Dafür kannst du die Abnäher verlegen und die Lände ändern. Eine Passe einbauen, Falten erstellen, Teilungsnähte setzen, Kragen anfertigen, Taschen aufsetzen, Volants konstruieren und, und, und.

Durch verschiedene Weitenzugaben verändern sich die Passform und das Aussehen des Kleidungsstücks.

 

Du siehst, mit einem Grundschnitt hast du sehr viele Möglichkeiten, um ein einzigartigen Kleidungsstück zu erschaffen.

Ein eigener Grundschnitt?

 Hast du jetzt auch Lust bekommen, einen eigenen Grundschnitt zu erstellen? Dann habe ich gute Neuigkeiten! Ich habe einen Online Kurs erstellt, in dem du genau das Lernen kannst!

 

Erstelle dir einen Grundschnitt für einen Rock!

Der Rock ist ein perfekter Einstieg in die Schnittkonstruktion. Du wirst ein Gefühl für deine Figur bekommen und verstehst die Zusammenhänge zwischen Körperform und Schnittlinien.

 

Ich zeige dir, wie du Passformprobleme an einem Rock erkennen und wie du sie ändern kannst. Dieses Wissen kannst du auf deinen zukünftigen Schnittmustern einsetzen und perfekt sitzende Röcke nähen.

 

Der Online Kurs ist mit viele Videos und umfangreichen Arbeitsblättern sehr leicht zu verstehen und umzusetzen.

Er bietet dir verständliche Erklärungen und erweitert dein Verständnis für Schnitte und Körperformen.

Es werden keine standarisierten Maße verwendet, sondern nur deine eigenen Maße.

 

 

Deine Olga